Herzlich Willkommen bei der SG Hocheifel!

 

Sieg im Pokalfight!

 

Die SG Hocheifel hat sich am Dienstagabend in einem nervenaufreibenden Pokalspiel bei der SG Eich mit 3:0 nach Verlängerung durchgesetzt und ist damit ins Halbfinale des Kreispokals eingezogen.

Auf dem Kunstrasenplatz in Eich übernahmen die Gäste vom Nürburgring von Beginn an die Spielkontrolle und hatten eindeutig mehr Ballbesitz als die Hausherren, die sehr weit zurückgezogen agierten. Dabei zeigte die Mannschaft von Mario Etteldorf ein sehr ansprechendes Kombinationsspiel. So spielte der zentral in der Abwehr agierende Tobias Weiler mehrfach tolle Diagonalbälle auf den lauffreudigen Moritz Hoffmann, der auf der linken Außenbahn der SGH agierte. Auch Kevin Pung und Christoph Schumacher im defensiven Mittelfeld wussten durch ein schönes Aufbauspiel zu überzeugen. Das einzige Manko der Gäste war einmal mehr die Chancenverwertung. Im Verlaufe des ersten Durchgangs hatten Niklas Pauly, Lukas Knelke und vor allem Tom Wolff gleich mehrfach die Führung auf dem Fuß, jedoch scheiterten sie stets an einem glänzend aufgelegten Torhüter der SG Eich oder an mangelnder Präzision im Abschluss. In den letzten fünf Minuten vor dem Pausenpfiff wurden die Gastgeber dann auch erstmals in der Offensive aktiv, ohne dass sie sich wirklich gefährlich vor das Tor des ebenfalls sehr souverän agierenden SGH-Schlussmann Michael Lußem zeigen konnten. Dadurch ging es mit dem aus Sicht der Hausherren sicherlich etwas schmeichelhaften torlosen Remis in die Halbzeitpause.

Nach dem Wiederanpfiff war es dann die SG Eich, die etwas dynamischer aus den Kabinen kam und sich nun mehr Torabschlüsse erarbeitete. In dieser Phase kam es besonders auf die SGH-Abwehr an, in der Sebastian Lauermann, Tobias Weiler und Christian Baur hervorragende Arbeit leisteten und allesamt erstklassige Zweikampfquoten vorweisen konnten. Nichts desto trotz geriet das Spiel der SGH im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit etwas ins Stocken und die Partie wurde insgesamt deutlich hektischer. Beide Mannschaften agierten zeitweise mit absolut offenem Visier und hielten sich kaum noch mit Ballstafetten im Mittelfeld auf. Nach etwa einer Stunde hatten die Etteldorf-Schützlinge zudem großes Pech, dass ihnen ein klarer Foulelfmeter verwehrt wurde, nachdem Hoffmann an der Strafraumkante von den Beinen geholt wurde. Da keines der beiden Teams bis zum Ablauf der regulären Spielzeit in der Lage war, den jeweils gegnerischen Torhüter zu überwinden, ging es nach hochintensiven, aber auch torlosen 90 Minuten in die Verlängerung.

Hier zeigte sich schnell, dass die SGH wieder spürbar mehr Spielkontrolle erlangen konnte und sie gegenüber der SG Eich die größeren Kraftreserven hatte. Für das erlösende 1:0 sorgte in der 96. Spielminute dann Niklas Pauly, der eine punktgenaue Flanke des eingewechselten Frank Wiese per Kopf aus kurzer Distanz ins Netz wuchtete. Gezwungenermaßen agierten die Hausherren fortan deutlich offensiver, jedoch hielt die SGH-Defensive den Angriffen der Eicher stand. Kurz nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Hälfte der Verlängerung war es dann Lukas Knelke, der einen hervorragenden herausgespielten Konter mit einem platzierten Schuss ins rechte Toreck vollendete und zum 2:0 einschob. In der 119. Spielminute setzte Lukas Knelke dann den Schlusspunkt, als er den Eicher Schlussmann mit einem gefühlvollen Schuss aus gut 40 (!) Metern düpierte und der Ball im rechten Winkel einschlug. Bis zum Schlusspfiff blieb es beim Stand von 3:0.

Insgesamt ist dieser enorm wichtige Sieg der SGH als vollends verdient einzustufen, da das Team von Mario Etteldorf über die gesamte Spieldauer gesehen die eindeutig bessere Mannschaft war. Nichts desto trotz war die Partie wesentlich umkämpfter, als es das Ergebnis zunächst vermuten lässt. Die SGH musste bis in die Verlängerung gehen, um einen taktisch sehr disziplinierten Gegner niederzuringen. Dabei zeigte sie, dass sie sowohl spielerisch als auf läuferisch auch über 120 Minuten eine ansprechende Leistung abliefern kann. Nun wird das Team im Halbfinale zuhause auf die TuS Kottenheim treffen (15.04.). Hier wird erneut eine Topleistung vonnöten sein, damit der Traum vom Finale erfüllt wird. Bis zum nächsten Meisterschaftsspiel am kommenden Samstag wird es jedoch vor allem darum gehen, nach dem extrem kräftezehrenden Auftritt in Eich schnell zu regenerieren, um bei den Sportfreunden Miesenheim wieder in einer guten Verfassung antreten zu können.

 

Für die SG Hocheifel spielten:

Lußem- Lauermann, Weiler, Baur- Gördes (Dederichs/91.), Schumacher, Pung (Hertel/46.), Hoffmann (Wiese/80.)- Pauly, Knelke- Wolff

 

 

SG Hocheifel kassiert späten Ausgleichstreffer

 

Im ersten Heimspiel des neuen Kalenderjahres hat sich die SG Hocheifel in ihrem Duell gegen die SG Wehr mit einem 1:1 (1:0)- Unentschieden zufriedengeben müssen. Nach 19 Spieltagen steht die SGH nun auf dem 3. Tabellenplatz in der Kreisliga A Rhein/Ahr.

Auf dem durch Dauerregen aufgeweichten Adenauer Hartplatz entwickelte sich von Beginn an ein sehr physisch geprägtes Spiel, das aufgrund der widrigen Wetterbedingungen und schwierigen Platzverhältnisse spielerisch kaum Glanzpunkte bot. Den enorm defensivstarken Gästen aus Wehr kamen die Rahmenbedingungen sicherlich zu Gute, da die Hausherren sich sehr schwer taten, auf dem holprigen Untergrund ihr gewohntes Kombinationsspiel aufzuziehen. Gefährliche Aktionen resultierten auf beiden Seiten vor allem aus langen Bällen beziehungsweise schnellen Umschaltsituationen. Für die Gastgeber hatte Niklas Pauly nach einer Viertelstunde die Führung auf dem Fuß, unglücklicherweise versprang ihm der Ball im entscheidenden Moment, sodass er aus vielversprechender Position verzog. Ein satter Distanzschuss von Luca Dederichs wurde vom Gästekeeper glänzend entschärft. Auf der Gegenseite musste SGH-Schlussmann Michael Lußem sein ganzes Können unter Beweis stellen, als ein gegnerischer Angreifer völlig frei vor seinem Tor auftauchte. Nach einer knappen halben Stunde führte der bis dahin schönste Spielzug der Partie zur mittlerweile verdienten Führung für die Etteldorf-Elf: nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte setzte Linksverteidiger Daniel Gördes mit einem klugen Pass den schnellen Tom Wolff in Szene. Dieser behauptete sich stark gegen zwei Gegenspieler und spielte den Ball in den Strafraum zum eingerückten Dederichs, der den Ball gekonnt mitnahm und eiskalt zum 1:0 vollstreckte. Die Führung gab den Kombinierten vom Nürburgring zusätzliche Sicherheit, jedoch verpassten sie es, bis zum Halbzeitpfiff einen zweiten Treffer nachzulegen.

Nach dem Wiederanpfiff begannen die Hausherren etwas nervös und ermöglichten es den Gästen dadurch, selbst offensiver zu agieren. Ihre Abschlüsse waren jedoch zunächst noch relativ ungefährlich und wurden von Lußem sicher pariert. Mit zunehmender Spieldauer wurde das Spiel immer kampfbetonter und auch hitziger, ohne dass eine der beiden Mannschaften jedoch unfair agierte. Gleichzeitig waren auf beiden Seiten vermehrt erstklassige Torgelegenheiten zu verzeichnen. So scheiterten Pauly und Wolff gleich mehrfach aus aussichtsreichen Abschlusspositionen, weil sie im letzten Moment noch entscheidend gestört wurden. Eine tolle Direktabnahme von Tobias Weiler klatschte nur an den Außenpfosten. Ab der 70. Spielminute waren es jedoch vor allem die aufopferungsvoll kämpfenden Wehrer, die ihrerseits beste Tormöglichkeiten zu verzeichnen hatten. In dieser Phase agierte die SGH im Spiel gegen den Ball zu passiv und lud den Gegner durch eine Vielzahl gefährlicher Ballverluste trotz eigener Führung zum Kontern ein. Aus einer solchen Kontersituation resultierte in der 81. Minute dann auch der durchaus verdiente Ausgleichstreffer bescherte für die SG Wehr. Ein Gästespieler konnte sich auf der rechten Seite gegen eine hoch aufgerückte SGH-Defensive im Laufduell durchsetzen und schloss vom Strafraumeck ab. Da Lußem den tückischen Aufsetzer nur nach vorne abwehren konnte, kam der Wehrer Akteur zum Nachschuss, welchen er problemlos im Tor unterbrachte. In den verbleibenden zehn Minuten versuchten die Schützlinge von Mario Etteldorf dann nochmals alles, um doch noch den Heimsieg zu erringen, jedoch blieben die Angriffsbemühungen bis zum Schlusspfiff gegen nun extrem weit zurückgezogene Gäste nahezu wirkungslos.

Das 1:1-Unentschieden gegen die SG Wehr ist gemessen an den eigenen Ansprüchen sicherlich eine kleine Enttäuschung für die SG Hocheifel. Man muss jedoch ehrlicherweise konstatieren, dass die Gäste sich den Punktgewinn dank einer couragierten und mutigen Leistung vor allem im zweiten Durchgang durchaus verdient haben. Insgesamt ist es der SGH im Verlaufe der Partie viel zu selten gelungen, die eigene spielerische Überlegenheit über längere Phasen zu zeigen. Zudem verpasste es die Mannschaft aufgrund zahlreicher vergebener Torchancen, einen zweiten Treffer nachzulegen. Gleichwohl ist man sich bei der Mannschaft durchaus auch dessen bewusst, dass die schwierigen äußeren Rahmenbedingungen nicht gerade ein Vorteil für die eigene Spielanlage waren und vermutlich eher dem Gegner in die Karten spielten. Viel Zeit zum Nachdenken bleibt der SGH ohnehin nicht, da bereits am Dienstag das Viertelfinale des Kreispokals ansteht, in dem es darum gehen wird, die Chance auf einen Titelgewinn zu wahren.

Für das Spiel gegen die SG Wehr fehlten der SGH Lukas Knelke, Kevin Pung, Anh Nguyen (alle beruflich), Simon Schmitz (verletzt) und Richard Schäfer (Krankheit). Luca Dederichs musste in der Halbzeit aufgrund einer Verletzung an der Nase ausgewechselt werden, sein Einsatz in den kommenden Spielen ist fraglich. Außer Schmitz dürften die fehlenden Akteure für die nächsten Aufgaben aber wieder zur Verfügung stehen.

 

Für die SG Hocheifel spielten:

Lußem- Wiese (Kötting/74.), Lauermann, Hoffmann, Gördes- Dederichs (Baur/46.), Schumacher, Hertel, Weiler, Pauly- Wolff

 

Ausblick:

Die SG Hocheifel bestreitet am Dienstag (21.03.) das Viertelfinale des Kreispokals bei der SG Eich. Das Spiel findet um 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in Eich statt. Das nächste Meisterschaftsspiel steht für die SGH am Samstag (25.03.) auswärts bei den Spfr. Miesenheim an. Diese Partie findet um 16:30 Uhr auf dem Rasenplatz in Miesenheim statt.






 

Und wir haben den Pokal ...

Der Pott ist wieder da, wo er hin gehört!
Der Pott ist wieder "zu Hause".
Bei der 13. Turnierteilnahme seit dem Zusammenschluss zur SG Hocheifel, hat zum 11. Mal eine
Mannschaft der SG den Wanderpokal der Verbandsgemeinde Adenau gewonnen.
Mit 5 Siegen und einem beeindruckenden Torverhältnis von 32:2 Toren konnte die schmerzliche
Niederlage gegen die SG Ahrtal aus dem Vorjahr in souveräner Manier wett gemacht werden.
Bester Torschütze war Tom Wolff mit 9 Treffern. Aber auch alle anderen eingesetzten Feldspieler
konnten jeweils mindestens einen Treffer erzielen.


 



Neue Trikots für die SG Hocheifel!

 
Die SG Hocheifel bedankt sehr herzlich sich bei der Firma Nett Stahl-und Metallbau GmbH aus Meuspath für die großzügige Finanzierung neuer Trikots!

obere Reihe v.l.n.r.: Kevin Pung, Richard Schäfer, Anh Nguyen, Daniel Gördes, Lukas Knelke, Luca Dederichs, Niklas Pauly, Frank Wiese
mittlere Reihe: Trainer Mario Etteldorf, Torwarttrainer Christian Frantz, Sebastian Lauermann, Tobias Weiler, Tom Wolff, Christian Baur, Moritz Hoffmann, Victor Stenz, Betreuer Sascha Werner, Physiotherapeutin Marion Rohen, Betreuer Hermann Retterath
untere Reihe: Christoph Schumacher, Michael Lußem, Fabian Merten, Kevin Scholz, Simon Schmitz